Copyright 2017 - Custom text here

Verkehrserziehung - hautnah

Verkehrserziehung der Sechstklässler

"Schrecksekunde", "Bremsweg", "Blickkontakt", "Aufprallsimulationen", das sind die wichtigsten Programmpunkte des Verkehrstrainings, das Polizeioberkommissar Peter Küpper mit großem Engagement am 5.10. und 6.10. mit unseren sechsten Klassen durchführte.

In einem ersten Schritt stellte Oberkommissar Küpper den Schülern und Schülerinnen Unfallsituationen vor, und erarbeitete mit ihnen Strategien, solche Unfälle zu vermeiden. Mithilfe eines Reaktionsspiels konnten die Schüler ihre eigene Reaktionsgeschwindigkeit testen und wahrnehmen, welche Faktoren, z.B. Unaufmerksamkeit,  sie verlangsamten.

 

Den Höhepunkt bildete der praktische Teil auf dem Schulhof. Dort erlebten unsere Schüler und Schülerinnen Verkehrssituationen aus verschiedenen Perspektiven, sei es als Beobachter, als Mitfahrer in Herrn Küppers Polizeifahrzeug oder als Opfer eines Fahrradunfalls. Staunend erfuhren sie teilweise am eigenen Leib, welche Auswirkungen eine Vollbremsung haben kann oder was einem jugendlichen Fahrradfahrer passiert, wenn er von einem Auto, das "nur" 30 km/h schnell ist, angefahren wird.

Verkehrserziehung der Sechstklässler

Die Module zur Verkehrssicherheit, die seit Jahren fest in die Präventionsarbeit der Klassen 6 integriert sind und jeweils zu Schuljahresbeginn stattfinden, werden ergänzt durch regelmäßige Fahrradkontrollen, bei denen Herr Küpper mit seinen Kollegen die Fahrräder unserer Schülerinnen und Schüler genau auf ihre funktionstüchtige Beleuchtung, das Vorhandensein von Reflektoren, das Funktionieren der Bremsen sowie die Ausstattung mit weiteren sicherheitsrelevanten Teilen hin überprüft.