Inklusion an der FvS


An der FvS werden Schüler mit und ohne Sonderpädagogischem Förderbedarf in der Inklusion beschult. Mit der Hilfe unserer Förderschullehrerinnen und -lehrer gestalten wir individuelle Förderung für alle Schülerinnen und Schüler.

Was bedeutet Inklusion?

Inklusion bedeutet, dass Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Regelunterricht beschult werden und individuell gestärkt werden. Der Förderbedarf wird in der Regel in der Grundschule durch ein Gutachten festgestellt.

Wir an der FvS fördern Vielfalt in jeder Hinsicht und so ist Inklusion ein natürlicher Bestandteil unseres Schullebens. Daher ist unser Schulmotto auch „Perspektiven schaffen im Herzen von Tannenbusch“!

Werden Kinder in der Inklusion besonders gefördert?

Jedes Kind wird entsprechend seiner Möglichkeiten und Entwicklung gefördert. Dabei macht es keinen Unterschied, ob ein Förderbedarf festgestellt wurde oder nicht. Das ist auch im Schulgesetz verankert.

Durch die Inklusion stehen unserer Schule aber mehr personelle Ressourcen zur Verfügung, um diese Förderung zu meistern. So haben wir neben Sonderpädagogen auch Integrationsassistenten und Sozialarbeiter an der Schule, die uns als Multiprofessionelle Teams (MPT) unterstützten.

Jeder Mensch ist anders. Deshalb haben wir an der FvS Integration.

Kann der Förderbedarf aufgehoben werden?

Wir sind bemüht, Kindern mit Förderbedarf so lange zu helfen wie nötig und so kurz wie möglich. Vor allem Kinder in den Förderbedarfen Emotionale und Soziale Entwicklung (ESE) und Lernen (LB) können im Laufe der Schulzeit aufgehoben werden, wenn die Förderung erfolgreich war.